Darmspie­gelung (Koloskopie)

Bei der Koloskopie, die immer noch den Goldstandard darstellt untersuchen wir den Enddarm und den gesamten Dickdarm bis zum Beginn des Dünndarms.

Diese Untersuchung ist erforderlich bei

  • länger andauernden unklaren Bauchbeschwerden mit Wechsel von Durchfall und Verstopfung
  • Blut im Stuhl
  • anhaltenden Durchfällen
  • Gewichtsabnahme unklarer Ursache
  • Blutarmut oder Eisenmangel
  • Darmkrebsvorsorge

Das Untersu­chungs­in­strument (Koloskop) ist ein dünner, ca. 160 cm langer, flexibler Schlauch mit Kamera und Lichtquelle. Mit dem Gerät können wir den Darm ansehen und beurteilen. Durch Kanäle kann Flüssigkeit abgesaugt, können Proben entnommen werden und Polypen mit einer Zange oder Schlinge je nach Größe abgetragen werden. Bildet der Darm wenig Schleifen, so dauert die Untersuchung 15-20 min. Bei sehr schlei­fen­reichen Darm kann es länger dauern.

Da wir daran interessiert sind, die Darmspie­gelung (Koloskopie) für Sie so komfortabel wie möglich zu gestalten, hat es sich nach unserer Erfahrung bewährt, eine sogenannte Sedierung zu verwenden. Das heißt, dass Sie während der Untersuchung schlafen. Hierzu wird über eine Armvene ein Medikament injiziert, dass Sie in einem tiefen Schlaf versetzt. Während der Untersuchung werden Herz, Kreislauf und Atmung ständig überwacht. Unsere Endosko­pie­fach­kräfte sind hierfür speziell geschult.
Anschliessend müssen Sie eine halbe Stunde in unserem Aufwachraum nachbe­ob­achtet werden.

Sie erhalten vom untersu­chenden Arzt im Abschluss­ge­spräch den vollständigen Befund in Briefform zur Weitergabe an Ihren Überweiser / Hausarzt und auf Wunsch auch die im PC gespei­cherte endosko­pische Fotodo­ku­men­tation zu Gesicht. Sie dürfen dann nur in Begleitung die Praxis verlassen. Auf Wunsch organi­sieren wir eine Taxiheimfahrt. Die modernen Medikamente sind kurz wirksam und führen in aller Regel nicht dazu, dass Sie sich für den Rest des Tages benommen fühlen. Dennoch sind Sie formal bis zum nächsten Morgen nicht geschäfts– und verkehrsfähig. Bitte beachten Sie daher: Nach einer Sedierung dürfen Sie bis zum nächsten Morgen kein Auto fahren, nicht alleine am Verkehr teilnehmen oder gefährliche Maschinen bedienen.

Auf Wunsch erhalten Sie für diesen Tag und den Vortag (Einleitung der Abführ­maß­nahmen) von uns eine Arbeits­un­fä­hig­keits­be­schei­nigung.

So bereiten Sie sich richtig vor:
Sie erhalten zur Koloskopie zwei Termine. Beim ersten Termin werden Ihnen notwendige Hinweise zur Vorbereitung, zur Untersuchung und Risiken mitgeteilt. Sie erhalten das Aufklä­rungsblatt mit nach Hause und bringen es nach ausrei­chender Bedenkzeit wie besprochen durch Sie unterschrieben zum Untersu­chungstag wieder mit.

Sanfte Darmspie­gelung mit Kohlen­dioxyd = CO²

Um eine Darmspie­gelung durchführen zu können, muss der Darm mit Raumluft aufgefüllt werden. Die Luft wird nach der Darmspie­gelung im weiteren Tagesverlauf dann auf natürlichem Wege wieder ausgeschieden. Das damit verbundene Blähungs­gefühl wird von vielen Patienten als unangenehm empfunden.

Ein neues Verfahren bietet nun die Möglichkeit, den Darm mit Kohlen­dioxid (CO²) aufzufüllen. Wir verfügen über einen CO²-Insufflator neuester Generation der Firma Olympus Medical®. Das medizi­nische Gas wird vom Körper ca. 150x schneller aufgenommen als Raumluft. Dadurch tritt das Blähungs­gefühl gar nicht oder aber deutlich geringer auf. Dieses Verfahren ermöglicht deshalb eine sehr schonende, weitgehend drucklose und somit "sanfte" Endoskopie. Das bisweilen als unangenehm empfundene Gefühl der "Luft im Darm" während oder nach der Untersuchung gehört damit der Vergan­genheit an.

Diese deutliche Verbes­serung des Patien­ten­komforts wird von den gesetz­lichen Kranken­kassen bislang nicht erstattet.
Die Anwendung ist in unserer Praxis ohne Zusatz­kosten für unsere Patienten und somit keine IGEL Leistung.